Generalist, Realist, Pessimist, Aktivist, Feministin, Idealist, Optimist, irgendein ..ist wird schon zutreffen. Hilft der Beitrag der Welt? Wohl kaum, aber mir hilft es was los zu werden. Es ist Lockdown, der Dritte. Er kam früher als erwartet. Persönlich hab ich erst nach Neujahr damit gerechnet. Weihnachten war auch gerade und was tut man, wenn man allein daheim ist? Richtig. Lesen, schreiben und Hirnakrobatik. Für dieses Mal hab ich mir ein ganz originelles Thema überlegt. Klimakrise und Weltuntergangsszenarien. Man denkt ja über sonst nichts nach und das Internet ist voll von Verschwörungstheorien, Behauptungen, Berechnungen und Artikeln zu diesen Themen.

Dieses Jahr bin ich auf die Serie “Unser Kosmos” mit Neil deGrasse Tyson auf Netflix gestoßen. Eine Neuauflage der alten mit Carl Sagan. Ich kenne leider nur die neue, aber die ist auf jeden Fall eine Empfehlung wert. In der ersten oder zweiten Folge wird der gesamte Zeitraum vom Urknall bis zum Jetzt auf den kosmischen Kalender umgerechnet. Bei dieser Rechnung war am 1.1. der Urknall (der von den meisten als Entstehung des Universums anerkannt ist, bis auf die mit den Aluhüten wahrscheinlich). Spinnt man diese Idee weiter, entstand unsere Erde im September und “nur” drei Wochen später gab es das erste Leben. Der Mensch, als erster Hominide entwickelte sich erst 3 h vor Silvester, der moderne Mensch 2 Minuten vor Mitternacht. (Diese Infos hab ich aus der Quelle von Eppler Wiki, allerdings wird es, wie schon erwähnt, sehr schön in der Serie “Unser Kosmos” veranschaulicht) Mit diesem Vergleich, des kosmischen Kalenders werden Zeitabstände für mich greifbarer auch wenn “Millionen von Jahren” eine Zeitspanne ist, die ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann….
Nun überlege man, wie viel bzw. eher wie wenig Zeit dem “moderne” Mensch zur Verfügung stand, um seinen Heimatplaneten so auszubeuten, obwohl diese erst 4 Monate alt ist. Bemerkenswert, oder? Ich kann nur staunen…

im Mai 2020 umfasste die Weltbevölkerung rund 7,8 Milliarden Menschen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen… Laut (wo sonst schaut man nach) Wikipedia rechnet die UNO mit einem Bevölkerungswachstum von rund 78 Millionen Menschen pro Jahr im Zeitraum 2015 bis 2020. Die Vereinten Nationen erwarten 2050 etwa 9,7 Milliarden Menschen auf dem Globus. Für das Jahr 2100 werden 10,9 Milliarden Menschen prognostiziert. – Das sind doch mal Zahlen. Auch wieder unvorstellbar… Da könnte man mich auch gleich Fragen wie viele Sandkörner am xy Strand liegen. – Unzählbar viele?

Angeblich werden wir den höchsten Wert 2064 erreichen. Danach sollte die Geburtenrate rückläufig sein und die Zahl (rund 9,7 Milliarden Menschen laut tagesschau.de) wieder sinken, was, meiner Meinung nach, zur Folge haben wird, dass es eine Überalterung der Bevölkerung geben wird. Der Grund: “Mehr Frauen haben Zugang zu Bildung und Verhütung”… Na wie gut das ich keine Feministin bin. Bei der Wortwahl würde mir sonst der Kragen platzen und eine innere Stimme fragt bereits: warum nur die Frauen, warum nicht auch mehr Bildung und Verhütung für Männer, gleiches Recht für alle, heißt dass etwa, dass Männer gebildeter als Frauen sind, warum muss es immer an der Frau liegen? – Kusch, aus jetzt!)…
Wie das Pensionssystem darauf regieren wird? Ach, da lass ich mich jetzt einfach mal überraschen, lustig wird es allemal und bis ich in dem Alter bin, wird es wahrscheinlich heißen “Sorry, Geld ist aus”… Es ist ja auch nur eine Studie, wie so viele andere. Andere Schätzungen, wie quarks.de berichtet, gehen 2100 von zw 9,4 und 12,7 Milliarden Menschen aus. Also noch viel mehr. Wem soll man glauben? Sieht man sich die Vergangenheit an um eigene Vermutungen anzustellen für die Zukunft wird wahrscheinlich jeder Optimist zum Pessimist oder war’s der Realist? Die Grenzen verschwimmen 🤓

Seit einer gefühlten Ewigkeit wird uns auch vorgebetet das es mit unserem Klima 5 vor 12 ist. Wenn ich mich so umschaue, habe ich eher das Gefühl es ist 5 nach 12… Der Meeresspiegel steigt, die Gletscher schmelzen, die Küstenlinien werden sich verschieben und der Platz für fast 8 Milliarden Menschen wird immer weniger, obwohl wir immer mehr werden. Passt nicht wirklich zusammen, oder? Wobei, es gibt genügend Beispiele für erfolgreiche Landgewinnung und Besiedlung. Sei es der Flughafen in Hongkong, die Palmeninsel in Dubai, das globale Finanzzentrum in Singapur, Japan, Malediven, Niederlande, usw. Gibt es doch noch Hoffnung?
Das 1,5 oder 2 Grad Ziel (je nachdem wen man fragt…) ist doch reine Utopie, wenn wir uns ehrlich sind, bei dem was die Industrien auf der ganzen Welt so raus schleudern. Regen- und Tropenwälder von mehreren Millionen Hektar verschwinden pro Jahr, um Platz für Agrar zu haben, damit die Milliarden Menschen ernährt werden können. Die Katze beißt sich wieder in den Schwanz. Die CO2 Speicher verschwinden, das Eis schmilzt, die Sonne wird weniger reflektiert, dadurch erwärmt sich alles immer mehr (nicht nur die Meere, was zu der Problematik führt, dass die Meeresströmungen immer schwächer werden), die Permafrostböden tauen auf und setzen Unmengen an Methangas frei. Soll ich weiter machen? Ach, ich verweis hier auf einen anderen interessanten Artikel der das besser ausführt als ich: deutschlandfunk.de
Aber mal ernsthaft. Wer kann sich noch erinnern? Letztes Jahr, die erste offizielle Beerdigung eines Gletschers auf Island am 18. August 2019. Wer sich nicht mehr erinnern kann, kann es auf orf.at nachlesen. Eine Tafel „Ein Brief an die Zukunft“ an der Stelle des Gletschers soll darauf hinweisen, dass das nur der Anfang war: „In den nächsten 200 Jahren ist zu erwarten, dass alle unsere wichtigsten Gletscher den gleichen Weg gehen. Diese Gedenktafel dient dazu, anzuerkennen, dass wir wissen, was vor sich geht und was zu tun ist.“ – Geändert hat sich nicht wirklich was. Die Medien haben berichtet, es wurde kurz diskutiert, dass man jetzt wirklich mal das Klimaziel angehen sollte und dann ging es gefühlsmäßig wieder zum Tagesgeschäft über.

Anfang dieses Jahr wurde der Filmvortrag von Prof. Will Steffen vom 27 Juni 2018 auf Deutsch synchronisiert. Ich selbst hab ihn noch nicht ganz gesehen, finde aber das was ich gesehen habe, sehr interessant und sehenswert.
„Viele Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Kipppunkt für Korallenriffe sehr bald bevorsteht, oder schon überschnitten ist. Selbst mit dem 1,5°C Ziel würden wir die meisten der Korallenriffe für immer verlieren. Das ist der Preis, den wir jetzt schon zahlen.“ – Heißt das jetzt, ich als Taucherin muss noch schauen, dass ich noch so viele Tauchspots wie nur möglich sehe, was wieder zur Folge hat, dass ich mit dem Flugzeug reise, was wiederum eigentlich ein no-go ist aufgrund der Klimakrise, wenn wir ja schon bei 5 nach 12 sind… und wieder beißt sich die Katze in den Schwanz…🤬
Video zu seinem Vortrag weiter unten.

Eine andere Theorie auf weather.com geht von einem Zeithorizont von zwei bis vier Jahrzenten aus bis die heutige Zivilisation kollabiert. Hoffnung setzt man hier auf technologischen Lösungen, um den ökologischen Kollaps, zu vermeiden. Ohne den Ökosystem-Dienstleistungen (die Wälder, wir erinnern uns, die, die abgeholzt werden in einem unvorstellbaren Ausmaß) kommt der Kollaps bevor der letzte Baum gefällt ist. Logisch, wenn zu wenig da ist, muss man nicht warten, bis gar nichts mehr da ist. “Die Tragfähigkeit der Erde für unsere Spezies vermindert sich rapide. Dies führt dazu, dass die Weltbevölkerung ein Maximum erreicht, bevor sie abhängig von der restlichen Waldfläche dramatisch sinkt.” Na das sind doch rosige Aussichten….

Ein Hoffnungsschimmer bleibt, aber wahrscheinlich für die Elite vorbehalten bzw. den systemrelevanten Personen – Wissenschaftlern und Medizinern… Wir finden einen erdähnlichen Planeten und starten den Raubbau wieder von vorne oder besiedeln den Mars. Die ersten Missionen sind dieses Jahr schon gestartet. Ja, ich weiß, unbemannt. Aber etwas Zeit haben wir ja noch. Das könnte sich noch ausgehen. SpaceX schlägt sich ja schon ganz gut und ich glaube nicht das Elon Musk demnächst das Geld ausgehen wird 🧐

Ach, die Politiker werden es schon richten. Genau jene Politiker, die Corona mit Grippe vergleichen, oder in Interviews auftreten die wie folgt ablaufen:
Politikerin: “Das hab ich so nie gesagt!”
Journalist zitiert mit Datumsangabe
Politikerin: “Ja aber das hab ich nicht so gemeint sondern anders, …”
– ja was denn. Ich spar mir hier den Namen, da man, leider, jeden anderen Politikernamen ebenfalls einsetzen könnte.
Genau diese Politiker sollen es richten, die das Eine sagen aber das Andere damit meinen. Verleumdung von Tatsachen und die Wahrheit so drehen, das sie im guten und unschuldigen Licht stehen. Schuld haben immer nur die anderen und sollte doch mal etwas auftauchen, sorgt man gleich für lebenslange Immunität. Ja, diese Machtführer werden es richten damit die Länder das Klimaziel erreichen, die Abgase reduziert werden, der produzierte Müll richtig recycelt wird, der Strom klimafreundlich produziert wird, die Gletscherschmelze aufhört, die Abwasser nicht mehr in die Meere geleitet werden. Ja, wenn das wer schaffen kann, dann unsere Regierungsspitzen unter der Führung von Männern wie Trump, Bolsonaro, Putin, Kim Jong Un, … Sarkasmus Ende? Oder glaubt das wirklich noch wer, das alles wieder gut wird??

Ich habe mein Gewissen schon beruhigt und meine Spende an die Bewaldung von Korridoren in Costa Rica bei der Organisation “Regenwald der Österreicher” getätigt, trenne meinen Müll, besitze kein Auto und trage auch nicht zum Bevölkerungswachstum bei. Die Hoffnung stirbt zuletzt, dass wenn der Kollaps kommt, es wenigstens schnell geht und wenn von den bisherigen Szenarien und anderen wie Atomkriege und Hungersnöte nichts zutrifft (die Killerviren lass ich hier mal aus, denn die bekommen wir “leicht” in den Griff) hätten wir sonst noch die astronomischen Szenarien, wie zum Beispiel die Galaxienkollision in 4 Milliarden Jahren (Milchstraße trifft auf Andromeda). Die Wahrscheinlichkeit, dass die Erde dabei in die Sonne stürzt bzw. mit einem anderen Stern oder Schwarzen Loch kollidiert ist dabei gar nicht so gering. Im Besten Fall leben wir dann mit zwei Sonnen in einem Doppelsternsystem weiter genannt Milchdromeda… Sollte die Kollision gut gehen für uns, wird es dann in 5 bis 7 Milliarden Jahren richtig spannend oder besser gesagt heiß. Die Sonne hat ihr Ende vor sich und bläht sich auf bis sie als roter Riese explodiert. Dabei wird sie Merkur, Venus und die Erde zerstören. Weitere kosmische Szenarien nachzulesen auf planet-wissen.de

Man muss es halt nur erwarten können…

Was soll man im Lockdown auch anderes tun, als einmal quer durch’s Internet zu surfen um diverse Themen, (Verschwörungs-)Theorien und Meinungen seriös zu recherchieren. Themen gäbe es ja genug, neben dem Untergang der Menschheit und der Ende der Welt.
So auf die Schnelle fiele mir da noch ein: die Fridays for Future Bewegung um auf die Klimakrise hinzuweisen, die Black Lives Matters Bewegung für mehr Solidarität. die #metoo Bewegung gegen Vergewaltigung an Frauen, Proteste gegen das Lukaschenko-Regime, Proteste gegen Abtreibungsverbot in Polen, Proteste in Hongkong gegen die Peking-nahe Regierung, Corona Proteste (ich fasse sie alle mal zusammen, denn da gab es so verdammt viele: Proteste gegen Schutzmaßnahmen wegen COVID-19, gegen Corona-Auflagen, gegen Impfung, Hauptsache gegen…). Zumindest kann ich sagen: Corona 2020, ich war dabei… wenn auch sonst nirgends, Lockdown sei Dank oder wie ein guter Freund letztens meinte: “Pessimismus ist die beste Lebenseinstellung. Wenn du falsch liegst geht es besser aus als erwartet. Wenn nicht hattest du zumindest Recht” – Ist auch ein Ansatz 🤣